EnglishFrancaisEspanolItaliano
DSR Reederei Seeleute Schiffsbilder
Home arrow Seeleutetreff arrow 37. Klönsnack - Eisbein essen in Hohenschöpping arrow Klönsnack arrow Kloensnack in-Berlin   
Saturday, 18. November 2017
   

37. Klönsnack - Eisbein essen in Hohenschöpping
Der Wettergott muss ein Klönsnack-Fan sein! Blauer Himmel und Sonnenschein luden uns zur Eisbeinfahrt ein.

Gegen die Kälte hatten wir vorgesorgt, lange Kameraden, dicke Pullover, Schal und Mütze. Gerd aus Leipzig brachte seine halbe Skiausrüstung mit. Im Rucksack steckte eine Thermohose – für den Notfall!

Christa stand an der Pier und winkte uns beim Auslaufen zu. Sie sagte mir später am Telefon, da hatte sich eine Mannschaft gesucht und gefunden! Mit Schiffsführer Michael und seiner Matrosenfrau waren wir gerade mal fünfzehn Mann an Bord. Aber es war eine fröhliche Runde - von Anfang an, bis zum bitterkalten Ende am Abend!

Michael hatte für uns an Deck einen großen Wärmebehälter mit Glühwein bereitgestellt – selbst gekocht, wie mir seine Frau bestätigte. Sicher nach altem Seemannsrezept: Rotwein-Pappe aufgerissen, Gewürze rein geschmissen, dazu eine Buttel verstaubten Rum aus irgend welchen Altbeständen, dann umrühren, aufheizen – fertig! Michael, hast’e super hinjezaubert! Prima! Und bitte nächstes Jahr wieder!

Norbert hatte seinen Camcorder mitgebracht. Sein Projekt, die alte Seefahrt mit der modernen Seefahrt zu vergleichen, ist immer noch offen. Auf seiner Weltreise zog er die Besatzung des Containerriesen vor sein Mikrofon. Sie gaben Antwort als heute fahrende Seeleute. Jetzt an Bord der „Anna“ waren wir dran, die ehemaligen Seeleute.

Dieses Mal gab es kein Briefing. Günther stellte spontane Fragen. Dementsprechend verblüffend antworteten wir Seeleute. Mir verschlug es anfangs mehrmals die Sprache. Sonst eine Plappertasche, aber hier hatte ich einfach Hemmungen. Später benutzte ich einen Trick. Ich ignorierte Günters Frage und antwortete einfach mit dem, was vorher ausgemacht war!

Unser Stadterklärer erzählte von seinen zahlreichen Landgängen in Izmir. Dort besuchte er, so wie er es wortwörtlich sagte, mit seinen Kolleginnen und Kollegen das Museum! Als Günther unseren Bernd Stoewhaase aus seinem Interview entließ, brach schallendes Gelächter auf. „Von dir hängt ja noch ein Bild in Izmir!“, rief einer.

Unsere mitreisende Ehefrau Armbrust und ich verfolgten gespannt alle Interviews. Beide versuchten wir mit unseren Kameras das Geschen in den Drehpausen festzuhalten. Günther und Norbert waren unersättlich. Alle mussten dran glauben, selbst Schiffsführer Michael Brodthagen. Günter  kletterte dazu mit seinem Mikrofon auf die vorderen Aufbauten vor das geöffnete Brückenfenster. Norbert filmte von backbord in die Brücke hinein.

Etwas verspätet, gegen 14:00 Uhr, trudelten wir bei der Schwanenwirtin ein. Sie hatte für uns im Saal eingedeckt und dort den Kamin eingeheizt. Als ich dort in der Tür stand, glaubte ich, in einem verwunschenen Schloss angekommen zu sein. Was für ein zauberhafter Anblick! In dem schmucken kleinen Saal stand für uns in der Mitte eine festlich gedeckte Tafel bereit. Gelbe Platzdeckchen, passende Servietten und Kerzen schmückten den Tisch. Auf alten Kaffeehausstühlen nahmen wir Platz. Die Schwanenwirtin legte im Kamin noch einen Scheit Holz auf. Gemütlicher konnte es nicht sein.

Das Essen war bereits vorbestellt. Die Eisbein-Esser brauchten auch nicht lange auf die berühmten Stelzen zu warten. Groß größer, am größten, so wie es die Schwanenwirtin immer verspricht! Und ich habe es mal wieder nicht geschafft!

Auf der Heimreise wurde es schnell dunkel. Wir fuhren direkt in das Festival of Lights hinein. Was für eine Show! Die Glasfassaden des Hauptbahnhofs funkelten in ständig wechselndem Licht. Reichstag und  Kanzleramt waren hell angestrahlt. Am ARD - Hauptstadtstudio leuchteten bunte Lichtbalken. Auf Höhe Friedrichstraße erblickte man die angestrahlte Kugel vom Fernsehturm. Schnell ein Blick zurück zum Reichstag zur untergehenden Sonne. Und wieder ein Bild zum Träumen! Nur noch ein schmales helles Wolkenfenster war über der Kuppel zu sehen. Mit Lichterketten geschmückte Schiffe fuhren auf der Spree entlang. Dazu rechts und links am Ufern die hell erleuchteten Häuserfassaden! Und überall auf den Brücken standen Passanten mit Fotoapparat und Stativ, bereit für die exakte Momentaufnahme. In der Mühlendammschleuse trafen wir auf die MS Kreuzberg, welche von Bord aus mit beweglichen Scheinwerfern den Abendhimmel anstrahlte. Einen schöneren Ausklang konnte man sich nicht wünschen. 19:00 Uhr machte unsere „Anna“ fest. Der Glühwein war alle! Durchgefroren, aber glücklich über die gelungene Seereise, gingen wir an Land.

Ja, liebe an Land gebliebene Klönsnack-Freunde, da habt ihr was verpasst! Bereits jetzt freue ich mich auf die nächste Dampferfahrt mit der „Anna“! Euer Redakteur Jochen

» Keine Kommentare
Es gibt bisher noch keine Kommentare.
» Kommentar schreiben
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben.
Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich.
 
< zurück   weiter >
JA, jetz im maritim Shop bestellen Seeleute DSR Reederei
maritime Termine
30.11.2016 - 31.12.2018 | 17.57
Klönsnack in Berlin
23.11.2017 - 26.11.2017
Boot und Fun
musterrolle
Die letzten 5 musterrolle-Einträge

Vom Nutzer zum Unterstützer

Webdesign by ppsoft f�r DSR ppsoft f�r DSR

dsr Seeleute und Schiffsbilder der DSR Reederei finden Hochseefischer im Ship Seemann maritim Fischfang auf Fiko Handelsflotte der DDR
Seefahrt und Seeleute f�r Seefahrer Sailor von Deutfracht Seerederei Rostock Reederei Fischfang der Fahrensleute Zur See

Musterrolle-online: die Seeleute Seite der DSR und Fiko alle Reedereien Marine Binnenschiffer und Hochseefischfang mit Schiffsbilder sitemap DSR-Handelsflotte mit Schiffsfotos
golden goose pas cher golden goose pas cher golden goose pas cher sac michael kors pas cher hogan outlet hogan outlet hogan outlet online hogan outlet replica michael kors replica michael kors outlet replica michael kors outlet replica michael kors outlet replica michael kors outlet sac goyard pas cher sac goyard pas cher sac goyard pas cher sac goyard pas cher sac goyard pas cher golden goose outlet golden goose outlet golden goose outlet outlet golden goose saldi outlet golden goose saldi nike tn pas cher tn pas cher louboutin pas cher louboutin pas cher

Simbolo di una intera generazionenike tn pas cher scalato di Paninari negli anni ¡¯80, la air max pas cher Moncler nasce in Francia nel 1952 come piumini moncler outlet azienda specializzata nella fabbricazionepiumini moncler outlet di indumenti per la montagna. Fornisce,piumini moncler outlet ad esempio, vestiario per i reparti specialipiumini moncler outlet dell¡¯esercito francese ma anche a numerose piumini moncler outlet spedizioni che hanno scalato le pi¨´ alte moncler pas cher vette del mondo e per squadre di sci. Negli moncler pas cher anni ottanta i piumini della Moncler diventano moncler pas cher famosissimi e simbolo di una intera generazione moncler sito ufficiale di ragazzi piuttosto danarosi. Il prodotto moncler sito ufficiale ¨¨ infatti ottimo ma non certo a buon mercato. Nel 2003 il marchio Moncler viene acquistato damoncler sito ufficiale un imprenditore italiano che fonda la Moncler s.r.l.moncler sito ufficiale continuando la tradizione fatta di piumini di moncler sito ufficiale ottima qualit¨¤, caldi ed adatti sia in citt¨¤ che in alta montagna. Come spesso accade per la marche pi¨´ blasonate, moncler sito ufficiale gli outlet Moncler sono piuttosto rari. Siparajumpers pas cher possono tuttavia trovare ottimi affari conparajumpers pas cher sconti notevolissimi rispetto al prezzo di parajumpers pas cher listino, soprattutto se ci si adatta a comperare parajumpers pas cher un modello della stagione passata. Va comunque parajumpers pas cher detto che i piumini Moncler sono, ad eccezione di woolrich outlet online alcuni particolari capi, senza tempo; non c¡¯¨¨ cio¨¨ woolrich outlet online molta differenza tra i prodotti della stagione corrente e di quella passata. Moncler e la quotazione in borsa In data 16 dicembre 2013, Moncler ¨¨ stata quotata woolrich outlet online in borsa ottenendo un ottimo successo di pubblico. E¡¯ chiaro che di fronte ad una operazione finanziaria di questo tipo ci sia una strategia aziendale che punta al rilancio del marchio ed ad un notevole aumento di fatturato. Al momento non ¨¨ chiaro se nella strategia sia previsto woolrich outlet online anche un aumento del numero di outlet ma considerando che negli ultimi anni la vendita attraverso gli outlet ha preso sempre maggior piede ¨¨ facile attendersi un woolrich outlet online diffondersi anche negli outlet e nelle stock housewoolrich outlet online di prodotti Moncler. Speriamo che ci¨° non si accompagni ad un peggioramento della qualit¨¤.